Anforderungen an Kanzleien bei Urlaubsabwesenheiten

25. August 2017

Der Bundesgerichtshof (Beschluss vom 13.7.2017 – IX ZB 110/16) stellt hohe Anforderungen an die Regelungen innerhalb einer Kanzlei auf, wenn der sachbearbeitende Rechtsanwalt in Urlaub geht.

Hier müssen ausdrückliche Regelungen für die Handhabung von Fristen festgelegt sein, die im Falle der Versäumung einer Frist bei einem Wiedereinsetzungsantrag auch nachzuweisen sind. Die entsprechende Entscheidung des Bundesgerichtshofes finden Sie hier:

>> BGH - IX ZB 110_16