Hochwasser: Hilfe durch die Hülfskasse, Hotline des DAV und Erreichbarkeit der Gerichte

26. Juli 2021

Von der Flutkatastrophe sind auch viele Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte im Kammerbezirk und darüber hinaus sowohl beruflich wie privat betroffen.

Die Rechtsanwaltskammer spricht Ihnen Ihr Mitgefühl aus und steht für Anfragen, gerade in berufsrechtlicher Hinsicht, jederzeit zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an.

Das Justiministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat uns heute über seinen Erlass vom 23.07.2021 informiert, womit die Justiz gebeten wird, bei ihrer Arbeit die Besonderheiten bei den betroffenen Kanzleien zu berücksichtigen und möglichst großzügig bei der Rekonstruktion von Akten zu helfen. Das Schreiben finden Sie hier.

Die Hülfskasse Deutscher Rechtsanwälte (www.huelfskasse.de) kann betroffenen Kolleginnen und Kollegen - in Zusammenarbeit mit der Bundesrechtsanwaltskammer und dem Deutschen Anwaltverein - finanzielle Unterstützung bei beruflicher Betroffenheit – auch noch aus dem Spendenaufkommen bei früheren Hochwasserkatastrophen – anbieten. Den Antrag und die Schadensanzeige finden Sie hier, beides ist bei uns per FAX (0221-97301050, per Mail: kontakt@rak-koeln.de oder per Post) einzureichen. Wir werden für eine schnelle Bearbeitung Sorge tragen.

Zudem haben wir für Hilfsangebote und Hilfsgesuche unsere Kanzleibörse angepasst und ermöglichen dort die Veröffentlichung von Hilfsangeboten und Hilfsgesuchen.

Der Deutsche Anwaltverein hat unter der Telefonnummer 030-726152-210 sowie der Mailadresse hochwasser@anwaltverein.de eine Hotline geschaltet. Alle Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, egal ob Mitglied oder nicht, können sich dorthin wenden. Der DAV berät die betroffenen Kolleginnen und Kollegen oder vermittelt sie an passende Expertinnen und Experten weiter. Auch die regionalen Anwaltvereine bieten hier Unterstützung an.
 
Auch Gerichte im Bezirk des OLG Köln sind stark von dem Unwetter und der Flut betroffen. Das OLG Köln teilt hier den Sachstand mit. Zum Gerichtsbetrieb bei den Amtsgerichten Euskirchen und Rheinbach finden Sie hier eine Pressemitteilung des LG Bonn vom 19.07.2021. Eine Mitteilung des LG Aachen ist hier zu finden.